Strohbiene zum Tag der Landwirtschaft 🐝

Viele fragen sich warum eine Biene aus Stroh an der Kreuzung B481/B219 also gegenüber von Opel Berkemeier in Greven zu sehen ist.
An insgesamt vier Tagen arbeitete die katholische Landjugend Greven an der Biene im Blumenfeld.
Die Mitglieder wollen auf die wichtige Bedeutung der Biene aufmerksam machen.
Zuerst bauten sie ein Gerüst aus Holz, damit die Biene fliegt.
Die Biene besteht aus drei Strohballen und einem Holzgerüst.
“Als wir den dritten Strohballen auf das Gerüst stellten, krachte das ganze Ding zusammen.“
Doch gemeinsam haben sie es wieder aufgebaut und so stand am ersten Tag das Gerüst mit drei Strohballen.
Der erste Schritt war getan.
Am nächsten tag freuten sich die Mitglieder dass das Gerüst noch stand. So konnte direkt weiter gearbeitet werden.
Das Gesicht und die Flügel mussten aus Stroh geformt werden. Auch das Leif nicht ganz reibungslos.
Der erste Flügel ist in sich zusammengesackt, doch das war kein Problem für die Landjugendlichen.
Innerhalb vier Stunden bekam die Biene ein freundliches Gesicht und Flügel zum Fliegen.
Solangsam regte sie die Aufmerksamkeit der Autos an der Kreuzung.
„Wir hörten regelmäßig die hupenden Autos, die uns lieber anguckten als bei grün zu starten.“
Die letzten beiden Treffen wurden die Fühler, der Stachel und die Beinchen aus Stroh und Draht geformt.
Außerdem musste noch die Blumenwiese erstellt werden. Zu sechst pflanzten sie zu guter letzt 50 Blumen unter die Strohbiene.
Plakate wurden rechts und links aufgestellt. Summ Summ Summ wer nicht kommt bleibt dumm, heißt es in diesem Jahr.
Rechts neben der Biene sehen die Autofahrer das Plakat des Tages der Landwirtschaft. Dieses Jahr ist dieser am 15. September an der Surenburg in Riesenbeck.
Dort erwarten Sie zahlreiche landwirtschaftliche Aussteller mit Ihren Tieren, Maschinen, Produkten und kulinarischen Köstlichkeiten. Auch Kinder erleben die Tiere live im Streichelzoo und beim Ponyreiten können sie auf dem weiläufigen Gelände einiges entdecken. Die Landjugend Greven hofft viele Menschen zu sehen.

Social Media: